Drucken

Zeulenroda, den 29.12.2014

 

29. Handicapturnier des Post SV Zeulenroda

Wolfgang Schiefner gewinnt Handicapturnier

 

Zeulenroda (J.M.) Das 29. Handicapturnier des Post SV Zeulenroda kam am Samstag, den 27. Dezember 2014 zur Ausspielung. Insgesamt waren 59 Teilnehmer aus 16 Vereinen in der Rötleinturnhalle zu begrüßen. Dies war ein Plus von acht Teilnehmern gegenüber dem Vorjahr. Durch den frühen Spielbeginn um 14.00 Uhr und auf Wunsch der Teilnehmer, einigte man sich darauf, das Turnier im „Doppelten K.O.-System“ zu spielen. Das heißt nach einer Niederlage ist man noch nicht ausgeschieden, sondern man hat die Möglichkeit noch weiter zu kommen. Erst nach dem Verlust des zweiten Einzels ist Schluss.

Wie es der Name des Turniers schon sagt, müssen bessere Spieler mit einem gewissen Handicap in dieses Turnier gehen. Je nach Ligazugehörigkeit, wurden Vorgaben erteilt. Für die ersten drei Ligen gab es pro Spielklasse jeweils 3 Punkte Vorsprung, für jede weitere Liga danach nur noch 1 Punkt. Die maximale Vorgabe beträgt dabei 13 Punkte und es wurde nach der „Alten Zählweise“ bis 21 Punkte und auf drei Gewinnsätze gespielt. Allen Teilnehmern wurde zu Beginn ein kleines Erinnerungsgeschenk überreicht.

Nach vielen sehenswerten Ballwechseln und Spielen erreichten auf der Gewinnerseite Klaus Riesel, Wolfgang Schiefner, Steffen Wagner und Moritz Karl (alle Post Zeulenroda) das Halbfinale. Hier setzten sich W. Schiefner und M. Karl durch. Das vorläufige Finale gewann Wolfgang Schiefner mit 3:1 gegen Moritz Karl.

Mit je einer Niederlage spielten sich auf der Verliererseite Christian Wölfel (SV Anzing – 3. Bezirksliga), Felix Eitel (TTV Dresden – 1. Bezirksliga), Andreas Werner (TSV Zeulenroda – 2. Bezirksliga) und Volkmar Pinks (Post Zeulenroda – 2. Bezirksliga) bis unter die letzten vier Spieler. Pinks gewann nun gegen Werner und F. Eitel gewann gegen Wölfel. Andreas Werner und Christian Wölfel belegten somit gemeinsam den siebenten Platz.

Es kamen nun die Verlierer der Halbfinale der Gewinnerseite hinzu. Wagner gewann mit 3:2 gegen Pinks und F. Eitel besiegte Riesel mit 3:1. Volkmar Pinks und Klaus Riesel wurden damit beide Fünfte.

Das eigentliche Endspiel der Verliererseite entschied Felix Eitel gegen Steffen Wagner klar mit 3:0 für sich. Steffen Wagner wurde dadurch Vierter.

Der Gewinner der Verliererseite – F. Eitel – traf nun auf den Verlierer des Endspieles der Gewinnerseite – M. Karl – und beide spielten um den endgültigen Finaleinzug. Diesen erreichte Moritz Karl mit einem 3:1 Sieg. Dritter wurde also Felix Eitel.

Im Finale trafen nun erneut W. Schiefner und M. Karl aufeinander. Schnell ging Moritz Karl in Führung und überraschte einen noch sichtlich kalten Wolfgang Schiefner mit einem klaren 3:0 Sieg.

Somit hatten beide je ein Einzel verloren. Das Spielsystem gibt vor, das nun ein zweites Finale gespielt werden muss. In diesem spielte Wolfgang Schiefner nun seine gesamte Routine aus und sicherte sich mit einem 3:0 Sieg erstmals den Sieg im Handicapturnier. Moritz Karl war mit Platz Zwei zufrieden und war gleichzeitig bester Nachwuchsspieler des Turnieres.

Turnierleiter Frank Bastigkeit und Matthias Herrmann bedankten sich bei der Siegerehrung noch beim Sponsor Günther Vieweg - Variant Wohnraumleuchten, welcher sich wie immer als großzügiger Unterstützer erwies.

 

Ergebnisse:

1. Patz Wolfgang Schiefner   (Post Zeulenroda)
2. Platz Moritz Karl (Post Zeulenroda)
3. Platz Felix Eitel (TTV Dresden)
4. Platz Steffen Wagner (Post Zeulenroda)
5./ 6. Platz Volkmar Pinks (Post Zeulenroda)
  Klaus Riesel (Post Zeulenroda)
7./ 8. Platz   Andreas Werner (TSV Zeulenroda)
  Christian Wölfel (SV Anzing)